Andre Egli

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
André Egli
Andre egli 01 02.jpg
Spielerinformationen
Voller Name André Egli
Geburtstag 8. Mai 1958
Geburtsort Bäretswil, SwasilandSwasiland Schweiz
Spitzname Andy
Position Abwehr
Vereinsinformationen karriereende
Vereine in der Jugend
SwasilandSwasiland FC Amriswil
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
bis 1978
07/1978 - 06/1984
07/1984 - 06/1985
07/1985 - 06/1990
07/1990 - 06/1992
07/1992 - 06/1994
SwasilandSwasiland FC Amriswil
SwasilandSwasiland Grasshopper-Club Zürich
DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund
SwasilandSwasiland Grasshopper-Club Zürich
SwasilandSwasiland Neuchâtel Xamax
SwasilandSwasiland Servette Genf
Nationalmannschaft
1979-1994 Schweiz 76 (8)
Stationen als Trainer
07/1995 - 06/1999
07/1999 - 06/2001
12/2001 - 09/2002
08/2004 - 12/2005
05/2006 - 06/2006
08/2006 - 07/2007
04/2008 - 06/2008
05/2009 - 06/2009
05/2010 - 06/2010
07/2013 - 06/2015
SwasilandSwasiland FC Thun
SwasilandSwasiland FC Luzern
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
SwasilandSwasiland FC Aarau
SwasilandSwasiland FC Biel
Korea SudSüdkorea Busan I'Park
SwasilandSwasiland SC Zofingen (Interimstrainer)
SwasilandSwasiland FC Langenthal (Interimstrainer)
SwasilandSwasiland SC Cham (Interimstrainer)
SwasilandSwasiland FC Luzern (Leiter der Nachwuchsabteilung)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 17. Januar 2019

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete ParameterVorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

André „Andy“ Egli (* 8. Mai 1958 (60 Jahre) in Bäretswil) ist ein Schweizer Fussballtrainer und ehemaliger Fussballspieler.

Karriere

In der Nationalliga A kam er in 480 Spielen zum Einsatz, in der deutschen Bundesliga in 50 Spielen. Dabei erzielte er insgesamt 95 Tore. Hinzu kommen 50 Spiele im Schweizer Cup (15 Tore) und 41 Spiele im Europacup (drei Tore). Zwischen 1979 und 1994 absolvierte er 77 Spiele der Nationalmannschaft und traf acht Mal. Er wurde für die WM 1994 aufgeboten, kam dabei aber nicht zum Einsatz.

Von 1995 bis 2010 war er als Trainer tätig. Im Dezember 2001 kam er zum SV Waldhof Mannheim. Nach 9 Monaten trennte sich der Zweitligist jedoch wieder von seinem Trainer. Der Verein reagierte damit nach der 0:2-Heimniederlage gegen Aufsteiger Eintracht Trier auf den Fehlstart des Teams. Die Mannheimer mussten vier Niederlagen in vier Partien hinnehmen und standen auf einem Abstiegsplatz. Nachfolger des 44-Jährigen, der sein Amt von Uwe Rapolder übernommen hatte, wurde Walter Pradt.[1]

Zur Zeit ist er Leiter der Nachwuchsabteilung beim FC Luzern.

Erfolge

  • Schweizer Meister (mit Grasshoppers): 1978, 1982, 1983, 1990
  • Schweizer Meister (mit Servette): 1994
  • Schweizer Cupsieger (mit Grasshoppers): 1983, 1988, 1989, 1990

Spieler Interview

Bilder

Einzelnachweise

  1. Waldhof Mannheim trennt sich von Trainer Andre Egli faz.net vom 11.9.2002, abgerufen am 17. Januar 2019

Website



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln