Arminia Hannover

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arminia Hannover
Datei:Arminia hannover.gif
Voller Name Sportverein Arminia Hannover
Gegründet 12. April 1910
Vereinsfarben Grün-Weiß-Grün
Stadion Rudolf-Kalweit-Stadion
Plätze 15.000
Präsident Jürgen Scholz
Trainer Bernd Krajewski
Homepage www.arminiahannover.de
Liga Niedersachsenliga West
2006/07 15. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts


Der SV Arminia Hannover ist ein Sportverein mit einer großen Fußballabteilung in Hannover. Heimspielstätte ist das Rudolf-Kalweit-Stadion am Bischofsholer Damm. Die Vereinsfarben sind Grün-Weiß-Grün. Die 1. Mannschaft spielt in der Niedersachsenliga West.

Geschichte

Der Verein wurde 1910 gegründet. Erst 1912 Arminia bekommt einen Sportplatz und tritt in den „Norddeutschen Fußballverband“ ein. Jedem Verein in Hannover wird eine Spielfarbe zugeordnet. Grün ist schon an den HSC vergeben, deshalb spielt Arminia in „Silbergrau“ – FCA (Fußballclub Arminia) auf der Brust. 1913 wurde nach der Fusion des Hannoverschen Fussball-Clubs von 1896 und des BV Hannovera 1898 zum Hannoverschen Sportverein von 1896 die Spielfarbe Blau frei. SV Arminia bewarb sich um diese Farbe und spielt seitdem in Blau.

1918 schloss sich Arminia mit dem „Rugby-Verein Merkur“ zusammen; der Bischofsholer Damm wurde Spielstätte. Der Verein hieß ab sofort „SV Arminia-Merkur“; 1920 wurde der Name jedoch erneut geändert, in „SV Arminia e.V.“.

Arminia Hannover wurde Norddeutscher Meister, scheiterte jedoch im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft an Titania Stettin (1:2 n.V.). Weitere Sportarten kommen hinzu: Hockey, Leichtathletik und auch Tennis wurden aufgenommen. Etwa zwischen 1925 und 1930 kam eine Tischtennisabteilung dazu. ab 1931 gab es eine Damen-Abteilung.

1932/1933 scheiterte Arminia unter dem englischen Erfolgstrainer William Townley in der 2. Runde (Viertelfinale) der Deutschen Meisterschaft an Fortuna Düsseldorf mit Paul Janes mit 0:3, nachdem in der Runde zuvor der Dresdner SC ausgeschaltet wurde.

In der Saison 1947/1948 erreichte man den 6. Platz in der neuen Oberliga Nord. 1956/57 kam dann aber der Abstieg aus der Oberliga, der in dieser Zeit höchsten deutschen Spielklasse. In der Saison 1958/59 wurde der Verein deutscher Vize-Amateurmeister. Bereits nach der Saison 1961/62 konnte man den erneuten Wiederaufstieg in die Oberliga feiern. Im darauffolgenden Jahr konnte man sich jedoch nicht für die neueingeführte Bundesliga qualifizieren und verblieb in der Oberliga. 1968 erreichte man einen vorderen Tabellenplatz in der Regionalliga Nord. 1967 und 1968 nahm der Verein an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga teil, scheiterte aber. 1970 wird die Damenabteilung neu gegründet. Neben Gymnastik gibt es ab 1970 dann auch eine Frauenfußball-Abteilung. Als 1973/74 die zweigleisige 2. Bundesliga eingeführt wurde, rutschte der Verein damit in die dritte Spielklasse ab. In der Saison 1975/76 wurde der Verein Meister der Amateuroberliga Nord und stieg damit in die 2. Liga auf. 1976 bis 1979 konnte man sich nur mäßig in der 2. Bundesliga Nord mit den Plätzen 13, 15 und 12 beweisen. Nach der Saison 1979/80 folgte dann der Abstieg in die Oberliga. Von 1980 bis 1991 spielte der Verein dann in der Oberliga Nord bis zum Abstieg in die Verbandsliga. 1990/91 konnte aber der Aufstieg der Damenmannschaft in die Bezirksliga und die Bezirksmeisterschaft gefeiert werden. 1992/93 spielte die Damenmannschaft in Spielgemeinschaft mit dem Lehrter SV. Nach einer Saison ruht der Spielbetrieb, da nicht genügend Spielerinnen zusammenkamen. 1997 wird Rainer Behrends Trainer. Arminia schafft über die Relegation gegen Heider SV den Aufstieg in die Regionalliga. In der Saison 1997/98 erreichte die Herrenmannschaft ihr bestes Ergebnis mit einem 6. Tabellenplatz. Bereits nur ein Jahr später in der Saison 1998/99 stand der Verein wieder im Abstiegskampf, kann sich aber mit einem 13. Platz retten. Als nach der Saison 1999/2000 die Regionalligen neu eingeteilt werden, verpasst Arminia Hannover jedoch die Qualifikation. Somit spielte der Verein von 2000 bis 2002 wieder in der Oberliga. In der Saison 2002/03 wird Hilger Wirtz neuer Trainer.

Am 15. Mai 2007 stellte der Vorstand des Vereins beim Amtsgericht Hannover einen Insolvenzantrag. Dieser wurde im Juli wieder zurückgezogen, da es Verein und Insolvenzverwalter gelang die Gläubiger zu einem Verzicht oder Vergleich zu bewegen und somit den Verein zu entschulden. Der Verein erhielt keine Lizenz für die Saison 2007/08 und stieg deshalb in die Niedersachsenliga West ab. Neuer Trainer wurde Bernd Krajewski.

Bekannte Spieler

Andere Sportarten

Neben Fußball wird im Verein auch American Football (Hannover Spartans), Handball, Tennis und Tischtennis gespielt.

Literatur

  • Horst Voigt: SV Arminia Hannover. Sutton Verlag, März 2003, ISBN 3-89702-524-8

Weblinks

en:Arminia Hannover nl:Arminia Hannover



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln