BFC Südring

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
BFC Südring
125px
Voller Name Berliner Fußballclub
Südring e.V.
Gegründet 1935
Vereinsfarben Rot-Weiß
Stadion Stadion an der Lobeckstraße
Plätze 3.000
Homepage www.bfc-suedring-neu.de
Liga Bezirksliga Berlin
2007/08 9. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts


Der BFC Südring ist ein deutscher Fußballclub aus Berlin. Heimstätte des Clubs ist das Stadion Züllichauer Straße, welches der Verein mit dem SC Berliner Amateure nutzt. In der Vergangenheit agierte der BFC im Katzbachstadion, heutige Heimstätte von Türkiyemspor Berlin. Ab der Saison 08/09 trägt der BFC Südring seine Heimspiele im Stadion an der Lobeckstraße aus.

Verein

Der BFC Südring wurde im Jahr 1935 als SC Südring Berlin gegründet und steht in der Tradition des 1933 aufgelösten Arbeitersportvereins SpVgg Fichte Berlin. Bis Ende des zweiten Weltkrieges spielte der SC Südring im höherklassigen Berliner Fußball keine Rolle. 1945 wurde der SC Südring aufgelöst und als SG Südring neu gegründet.

Die SG Südring nahm bereits an der 1945/46 ausgetragenen Berliner Stadtliga teil, und erreichte hinter der SG Osloer Straße und der SG Mariendorf den dritten Rang. In der damit verbundenen Qualifikation zur neu geschaffenen Oberliga Berlin konnte sich Südring bis 1951 in der höchsten Berliner Spielklasse halten. 1947 erfolgte eine Rückbenennung in SC Südring, drei Jahre später spaltete sich aus dem Club der Berliner FC Eintracht ab. Der Stammverein trat darauf ab 1950 unter der Bezeichnung BFC Südring auf. Auf sportlicher Ebene pendelte der BFC bis Mitte der Sechziger Jahre ausnahmslos zwischen Oberliga und Amateurliga. Im Jahr 1963 gelang Südring nach zwei Entscheidungsspielen (1:1,2:0) gegen den SC Gatow die Qualifikation zur neu geschaffenen Fußball-Regionalliga Berlin. Die Regionalliga hielt der BFC Südring bis 1968 mit überwiegend gesicherten Mittelfeldplätzen. In der Folgesaison stieg der BFC mit nur knappen Rückstand auf Meteor 06 Berlin wieder in die Amateurliga ab.

Im Anschluss verschwand der BFC in den Niederungen des Westberliner Lokalfußballs. Lediglich 1974 erreichte Südring in der Amateurliga hinter dem SC Staaken noch einmal die Vizemeisterschaft. Nach dem 1975 erfolgten Abstieg gelang Südring keine Rückkehr in höhere Ligen mehr. Derzeitige Spielklasse ist nach dem Absteig aus der Landesliga die Bezirksliga Berlin.

Statistik

letzte Platzierungen Liga (1. Herren) Platz (von)
2004/05 BFV-Landesliga 13 (16)
2005/06 BFV-Landesliga 10 (16)
2006/07 BFV-Landesliga 14 (16)
2007/08 BFV-Bezirksliga 9 (16)
2008/09 BFV-Bezirksliga -- (16)

Personen

Literatur

  • BFC Südring in: Hardy Grüne (2001): Vereinslexikon. Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 7. Kassel: AGON Sportverlag, S.57 ISBN 3-89784-147-9


Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln