BV Cloppenburg

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
BV Cloppenburg
Logo
Voller Name Ballspielverein
Cloppenburg e.V. von 1919
Gegründet 23. März 1919
Stadion Arena Oldenburger Münsterland
Plätze 8.000
Präsident Prof. Dr. med. Joachim Schrader
Trainer Jörg-Uwe (Deutsche Eiche) Klütz
Homepage www.bvc-kicker.de
Liga Oberliga Niedersachsen West (Männer)
2. Bundesliga Nord (Frauen)
2008/09 17.Platz (Regionalliga West)
1. Platz (Regionalliga Nord, Frauen)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts


Der Ballspielverein Cloppenburg e.V. von 1919 ist ein Fußballverein aus Cloppenburg in Niedersachsen.

Geschichte

Am 23. März 1919 wurde der BV als Nachfolgeverein des während des Ersten Weltkriegs aufgelösten SV Cloppenburg 1911 gegründet.

Von 1949 bis 1952 sowie von 1954 bis 1962 war die 1. Herrenmannschaft der Fußballabteilung mit der Zugehörigkeit zur Amateurliga Niedersachsen-West zweitklassig. In Folge der Neustruktierung des deutschen Ligensystems im Fußball nach Einführung der Bundesliga versank der Verein in tieferen Spielklassen.

1995 errangen die Fußballherren die Meisterschaft in der Oberliga Niedersachsen-Bremen und stiegen in die drittklassige Regionalliga Nord auf. Nach dem sofortigen Abstieg gelang für die Jahre 1998 bis 2000 erneut die Rückkehr in die Regionalliga Nord. In der Saison 1999/2000 verpasste der BVC die Qualifikation für die neu eingerichtete zweigleisige Regionalliga als Siebter nur knapp und spielt seither in der Oberliga.

In der Saison 2003/2004 gelang mit dem 4. Tabellenplatz in der Oberliga Niedersachsen-Bremen die Qualifikation für die neue viertklassige Oberliga Nord, die aus der Zusammenlegung mit der Oberliga Schleswig-Holstein-Hamburg entstand. In dieser Spielklasse schloss die Mannschaft die Saison 2004/2005 als Sechster ab. In der folgenden Saison verpasste man als Tabellenzweiter nur knapp den Aufstieg in die Regionalliga Nord. Mit dem Gewinn des NFV-Pokals 2006 (6:4 n. E. gegen den VfL Osnabrück) gelang dennoch ein Erfolg. Damit war der BV Cloppenburg in der Saison 2006/2007 zum ersten Mal für den DFB-Pokal qualifiziert. Gegen den damaligen Tabellenführer der Bundesliga und späteren Pokal-Sieger, den 1. FC Nürnberg, unterlag er am 9. September 2006 in der 1. Hauptrunde knapp mit 0:1. In der Oberliga-Saison 2006/07 erreichte der BV Cloppenburg erneut den zweiten Tabellenplatz hinter Aufsteiger VfL Wolfsburg II. Die Spielzeit 2007/08 war eine erneute Qualifikationsspielzeit, in der die Mannschaft wegen der Auflösung der Oberliga Nord und der Einführung einer neuen eingleisigen dritten Liga mindestens Platz 5 erreichen musste, um sich für ein weiteres Jahr in der viertklassigen Regionalliga zu qualifizieren. Diese Ziel wurde nach einer Saison mit vielen Höhen und Tiefen realisiert, nachdem sich der BV Cloppenburg durch einen 4:2-Auswärtserfolg beim SV Lurup am letzten Spieltag den fünften Platz sicherte. Für die Saison 2008/09 wurde der Verein in die neue Regionalliga West, nicht in die Regionalliga Nord eingeteilt. In dieser Spielklasse belegte der BV jedoch nur den 17. und vorletzten Tabellenplatz, so dass der Abstieg in die Oberliga Niedersachsen (Staffel West) nicht verhindert werden konnte. Die Saison 2009/2010 war eine erneute Qualifikationsspielzeit: Die beiden Oberligen Niedersachsen-West und Niedersachsen-Ost wurden zur eingleisigen Oberliga Niedersachsen zusammengeführt. Der BV Cloppenburg musste sich gegen einige namhafte Teams, z.B. VfB Oldenburg, Kickers Emden oder SV Meppen behaupten und mindestens Platz 10 erreichen, um der Liga erhalten zu bleiben. Trotz einem kompletten (Spieler-)Umbruch in der Mannschaft, in der nur noch wenige Spieler aus der Regionalliga West gehalten werden konnten und in dem alle Spieler eine beruflichen Tätigkeit neben dem Fußball nachgehen sollten, konnte die Qualifikation souverän erreicht werden. Der BV Cloppenburg schoss mit Abstand die meisten Tore (84 Tore in 30 Spielen) und erreichte den vierten Tabellenplatz. Für eine mögliche Meisterschaft fehlte der Mannschaft am Ende die Erfahrung.

Der frühere Bundestrainer und Nationalspieler Jupp Derwall war 1949 bei BV Cloppenburg tätig. Weitere bekannte ehemalige sind Ex-Nationalspieler Jonny Otten (im Frühjahr 1994 nach seinem vorläufigen Karriereende vom BVC reaktiviert; zuvor in der Bundesliga für Werder Bremen) und der litauische Nationalspieler Valdas Ivanauskas, der in der Saison 2001/2002 als Libero für den BVC spielte, aber durch seine Tätigkeit beim Hamburger SV bekannt wurde.

Stadion

Die Heimspiele des BV Cloppenburg werden im Stadion Arena Oldenburger Münsterland in Cloppenburg ausgetragen. Das Stadion wurde im Sommer 2006 umgebaut: Eine neue, ca. 61 Meter breite Tribüne wurde ca. 5 Meter hinter dem Spielfeld errichtet. Das Fassungsvermögen der neuen Tribüne beträgt 1080 Zuschauer. Außerdem sind hinter beiden Toren mittlerweile Stehtribünen errichtet worden. Auf diesen herrschen aufgrund von hohen Zäunen, Ballfangnetzen und Werbeplakaten über dem Tor eingeschränkte Sichtverhältnisse. Insgesamt besitzt das Stadion ein Fassungsvermögen von 7080 Plätzen, davon 1080 Sitz- sowie 6000 Stehplätze.

Aktueller Kader (2010/2011)

Name Trikotnummer Nationalität
Torhüter
Stefan Tilling 1 Deutscher
Siggi John 31 Deutscher
Abwehr
Christian Willen Kapitän der Mannschaft 17 Deutscher
Robin Huisman de Jong 16 Niederländer
Kristian Westerveld 8 Niederländer
Stefan Conrad 24 Deutscher
Jacob-Jan Thien 4 Deutscher
Bernd Eilers 3 Deutscher
Tobias Fischer 5 Deutscher
Andreas Zimmermann 13 Deutscher
Mittelfeld
Andre Kaiser 15 Deutscher
Robert Römer 21 Deutscher Lincoln Asinouko 9 Deutscher
David Niemeyer 6 Deutscher
Joost Baade 12 Deutscher
Dennis Yilmaz 6 Deutscher
Florian Greve 10 Deutscher
Angriff
Dionysios Ypsilos 14 Deutscher
Paul Kosenkow 7 Deutscher
Rogier Krohne 18 Niederländer

Frauenfußball

Zur Saison 2008/09 schlossen sich die Fußballerinnen des SV Höltinghausen dem BV Cloppenburg an. Höltinghausen war 2007 in die Regionalliga Nord aufgestiegen und belegte auf Anhieb den zweiten Platz. Hintergrund der Fusion war, dass in Höltinghausen aus finanziellen und infrastrukturellen Gründen kein Aufstieg in die 2. Bundesliga möglich wäre. Dies gelang als Meister der Regionalliga Nord in der Saison 2009/10.

Weblinks

af:BV Cloppenburg en:BV Cloppenburg ja:BVクロッペンブルク nl:BV Cloppenburg



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln