Fabrizio Hayer

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fabrizio Hayer
Spielerinformationen
Geburtstag 11. Mai 1969
Geburtsort Wiesbaden, DeutschlandDeutschland Deutschland
Größe 171 cm
Position Mittelfeld
Vereinsinformationen Karriereende
Vereine in der Jugend

bis0001979
1979–1986
1986–1987
DeutschlandDeutschland SC Klarenthal
DeutschlandDeutschland Germania Wiesbaden
DeutschlandDeutschland 1. FSV Mainz 05
DeutschlandDeutschland 1. FC Kaiserslautern
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1987 - 06/1988
07/1988 - 06/1989
07/1989 - 06/1990
07/1990 - 06/1994
07/1994 - 06/1997
07/1997 - 06/1999
07/1999 - 06/2003
10/2003 - 01/2005
01/2005 - 06/2006
DeutschlandDeutschland 1. FC Kaiserslautern
DeutschlandDeutschland Karlsruher SC
DeutschlandDeutschland Rot-Weiss Essen
DeutschlandDeutschland 1. FSV Mainz 05
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland 1. FSV Mainz 05
DeutschlandDeutschland Rot-Weiß Oberhausen
DeutschlandDeutschland Preußen Münster
DeutschlandDeutschland SSV Jahn Regensburg
0 0(0)
2 0(0)
19 0(1)
126 (25)
91 (19)
50 0(2)
72 0(5)
35 0(5)
20 0(2)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 11. Mai 2014

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Fabrizio Hayer (* 11. Mai 1969 (49 Jahre) in Wiesbaden) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Den größten Teil seiner Karriere verbrachte der Mittelfeld-Techniker „Diego“ Hayer beim damaligen Zweitligisten 1. FSV Mainz 05. Nach sieben Jahren in der 05-Jugendabteilung wechselte Hayer zur A-Jugend des 1. FC Kaiserslautern, von wo er über die Stationen Karlsruher SC und Rot-Weiss Essen 1990 zu den Mainzern zurückkam. Dort spielte er zunächst bis 1994 und nach drei Jahren beim SV Waldhof Mannheim von 1997 bis 1999. Nach vier Jahren bei Rot-Weiß Oberhausen wechselte Hayer in die Regionalliga zu Preußen Münster, in der Winterpause 2004/05 weiter zum SSV Jahn Regensburg.

Insgesamt absolvierte Hayer 358 Zweitligaspiele, in denen ihm 52 Tore gelangen. Für den KSC spielte er zwei Mal in der Bundesliga. Im DFB-Pokal kam er 19-mal zum Einsatz (drei Tore).

Zuletzt spielte Hayer im Herbst 2005, ehe er wegen einer Knieverletzung langfristig ausfiel. Sein Vertrag in Regensburg wurde nicht verlängert. Inzwischen ist Hayer Inhaber der A-Lizenz und betreibt mit Christof Babatz und Dimo Wache in Mainz eine Fußballschule. "Ich würde gerne zurück ins Fußballgeschäft", sieht er die Zeit gekommen für eine sportliche Herausforderung.

Inzwischen hat der Mittelfeldakteur allerdings sein Fußballleibchen gegen den feinen Zwirn getauscht und begrüßt als etablierter Hotelier im "Mainzer Hof" in Heidesheim seine Gäste.

Stimmen von Fabrizio Hayer

"Ich weine der Zeit beim SV Waldhof hinterher, denn wir hatten die Chance aufzusteigen. Ja, wir mussten sogar aufsteigen", erinnert er sich an die Zeit, in der er gemeinsam mit Michael Zeyer und Norbert Hofmann ein kleines magisches Dreieck in blau-schwarz bildete. "Wären wir damals in die Bundesliga aufgestiegen, hätte uns keiner mehr halten können", gerät Hayer gar regelrecht ins Schwärmen. "Die Bundesliga hätte unserem Stil noch besser gepasst als die 2. Liga." Doch dann kam alles ganz anders. Eine unerklärliche Heimschwäche in der Rückrunde bremste den SV Waldhof in der Saison 1994/ 95 auf dem Weg ins Fußball-Oberhaus noch aus. Einer 0:2-Niederlage gegen Hansa Rostock folgte ein 1:3 gegen den VfB Leipzig. Am vorletzten Spieltag hätte ein Sieg gegen die SG Wattenscheid 09 gereicht, um mit einem kleinen Polster zum letzten Spiel nach Hannover reisen zu können. "Wir hatten über 20 000 Zuschauer im Stadion und haben 1:0 geführt. Dann kam dieser Eckball, bei dem sich Matthias Dehoust verschätzte, und plötzlich kriegen wir das 1:1. Das habe ich heute noch vor Augen. Das war so bitter", erinnert sich Hayer. Düsseldorf zog vorbei und ließ sich den Aufstieg am letzten Spieltag nicht mehr nehmen.

Stationen

Bilder

Weblinks




Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln