Fußball-Verbandsliga Hessen

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verbandsliga Hessen
Gebiet der Verbandsligen Hessens
Verbände HFV
Erstaustragung 1965
Mannschaften je 18 od. 19 Teams pro Staffel
Titelträger OSC Vellmar (Nord)
Eintracht Stadtallendorf (Mitte)
Kickers Offenbach U23 (Süd)
Hessenliga (V)
Gruppenligen (VII)

Die Verbandsliga Hessen (bis 2008 Landesliga Hessen) ist die zweithöchste Spielklasse unter der Obhut des Hessischen Fußball-Verbandes und seit der Saison 2008/09 die sechsthöchste Spielklasse im deutschen Ligasystem. Sie ist in die drei Verbandsligen Nord, Mitte und Süd unterteilt.

Geschichte

Als zweithöchste Liga auf Verbandsebene unterhalb der damaligen Amateurliga Hessen wurde 1965 die Landesliga eingeführt.

Auf dem außerordentlichen Verbandstag des Hessischen Fußball-Verbands am 23. Februar 2008 in Grünberg (Hessen) wurde die Umbenennung der einstigen Landesliga in Verbandsliga beschlossen.[1]

Saison 2008/09

Die drei Staffeln Nord, Mitte und Süd setzen sich in der Saison 2008/09 aus je 18 Mannschaften zusammen.

Verbandsliga Nord

Verbandsliga Mitte

Verbandsliga Süd

Auf- und Abstiegsregelungen

Für die Saison 2008/2009 gelten folgende Auf- und Abstiegsregelungen:[2]

  • Die Meister der drei Staffeln steigen direkt in die Hessenliga auf.
  • Die Tabellenzweiten spielen mit dem 15. der Hessenliga die Startberechtigung für die Hessenliga aus.
  • Die vier Letztplatzierten jeder Verbandsliga steigen ab in die Gruppenligen.


Einzelnachweise

  1. Amtliche Mitteilung des HFV, aufgerufen am 30. März 2009
  2. Amtliche Mitteilung des HFV, aufgerufen am 30. März 2009

Weblinks




Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln