Fußball-Verbandsliga Sachsen-Anhalt

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Struktur

Die Verbandsliga Sachsen-Anhalt ist die höchste Fußball-Liga des Fußballverbandes in Sachsen-Anhalt und gleichzeitig die 6. Spielklasse im Fußball-Ligasystem in Deutschland. Der Meister steigt direkt in die Fußball-Oberliga Nordost auf, dabei entscheidet die regionale Lage, ob der Verein in die Nord- oder in die Südstaffel aufsteigt. Die Zahl der Absteiger richtet sich nach den Absteigern aus den höheren Ligen, es steigen aber in der Regel drei Vereine in die drei Landesligen (Nord-, Mitte- und Südstaffel) ab. In der Saison 2006/2007 führte die Verbandsliga nach dem Sponsor, einer privaten Rundfunkstation, die Bezeichnung „Radio Brocken Verbandsliga“.

Vorgeschichte

Bereits von 1948 bis 1952 gab es eine Fußball-Liga im Land Sachsen-Anhalt. Nachdem am Ende des Zweiten Weltkrieges das bisherige Sportsystem zusammengebrochen war, entwickelte sich in der Sowjetischen Besatzungszone ab 1946 ein regional eng begrenzter Fußballspielbetrieb. In Sachsen-Anhalt wurde erstmals in der Saison 1948/49 in einem landesweiten Ligasystem eine Fußballmeisterschaft ausgespielt. 20 Mannschaften waren in zwei Landesklassen (Nord und Süd) eingeteilt. Unter ihnen waren die Vorgänger der späteren DDR-Oberligisten

Im Endspiel um die Sachsen-Anhalt-Meisterschaft 1949 siegte die SG Freiimfelde Halle mit 2:0 über die SG Blau-Weiß Stendal. Die weiteren Meister hießen BSG Eisenhüttenwerk Thale (1950), BSG Stahl Magdeburg (1951) und BSG Chemie Wolfen (1952).

1948/49 war die Landesklasse Sachsen-Anhalt zusammen mit den anderen Ligen in den ostdeutschen Ländern die höchste Liga in der Sowjetischen Besatzungszone. In der Saison 1949/50 war sie unter der neuen DS-Oberliga zweitklassig und nach Einführung der DDR-Liga 1950/51 dritte Liga, von da an unter der Bezeichnung Landesliga.

Mit Abschaffung der ostdeutschen Länder und Einführung der DDR-Bezirke wurden auch die Landesligen eingestellt, an ihre Stelle traten 15 Bezirksligen.

Landesmeister Sachsen-Anhalt

Saison 2007/08

Abschlusstabelle
g u v Tore Punkte
1. FC Grün-Weiß Wolfen* 22 7 3 77:32 73
2. 1. FC Magdeburg II* 20 5 7 64:35 65
3. VfL Halle 1896 18 7 7 74:35 61
4. TSV Völpke 18 6 8 80:42 60
5. Magdeburger SV 90 Preussen 18 5 9 76:35 59
6. SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz 16 6 10 59:40 54
7. SV Dessau 05 14 10 8 53:37 52
8. Hallescher FC II 13 7 12 50:43 46
9. BSV Halle-Ammendorf 12 8 12 41:49 44
10. SV 09 Staßfurt 12 6 14 44:53 42
11. 1. FC Romonta Amsdorf 10 11 11 41:45 41
12. 1. FC Lok Stendal 11 5 16 37:56 38
13. Askania Bernburg 10 6 16 40:52 36
14. SG Union Sandersdorf 8 10 14 32:34 34
15. Schönebecker SV 1861** 4 8 20 29:79 20
16. MSV Börde 1949** 5 3 24 26:82 18
17. FSV Hettstedt** 4 4 24 31:96 16

* Aufsteiger in die Oberliga Nordost
** Absteiger in die Landesliga Sachsen-Anhalt

  • Rekorde
    • Torschützen: Matthias Härtl, Staßfurt 09, 24 Tore
    • Zuschauer: 1. FC Lok Stendal, gesamt 5560, Durchschnitt 348
    • Besucherrekord: Grün-Weiß Wolfen - Union Sandersdorf, 949 Zuschauer

Neu in der Saison 2008/09

Weblinks

en:Verbandsliga Sachsen-Anhalt



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln