Luis Arconada

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luis Miguel Arconada Etxarri (* 26. Juni 1954 in San Sebastian, Spanien) war ein spanisch-baskischer Fußballspieler.

Arconada begann seine Profikarriere 1973 bei Real Sociedad und blieb diesem Club bis zum Ende seiner aktiven Karriere 1989 treu. Insgesamt stand er in 551 Partien in der Primera División für Real Sociedad zwischen den Pfosten. Er selbst war Anfang der Achtziger wahrscheinlich einer der besten Torhüter der Welt und gewann mit seinem Verein 1981 und 1982 die spanische Fußballmeisterschaft und 1987 den Copa del Rey. Arconada wurde von 1980 bis 1982 dreimal als bester Torhüter Spaniens ausgezeichnet (Trofeo Zamora).

Arconada war der Torhüter der spanischen Nationalmannschaft seit der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien. Bei dieser WM war er noch der Ersatzkeeper für Miguel Angel von Real Madrid, was sich aber schon für die Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 1980 änderte. Seit dem Turnier in Italien war Arconada der Stammtorhüter und sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Der Höhepunkt seiner Laufbahn sollte die Fußball-Weltmeisterschaft 1982 im eigenen Land werden. Über die zweite Finalrunde, wo Spanien auf Deutschland und England traf, kamen die Spanier allerdings nicht hinaus. Bei der Fußball-Europameisterschaft 1984 in Frankreich kam er mit Spanien bis ins Finale und hatte dort den vielleicht unglücklichsten Moment seiner Karriere, als er einen Freistoß von Michel Platini, beim Stand von 0:0 nicht festhalten konnte und der Ball unter seinen Armen ins Tor rollte. Arconada spielte insgesamt 59 mal für das Nationalteam und wurde nach diesem Turnier durch Andoni Zubizarreta ersetzt.

en:Luis Arconada es:Luis Miguel Arconada eu:Luis Miguel Arconada fr:Luis Arconada gl:Luis Miguel Arconada it:Luis Arconada nl:Luis Arconada pl:Luis Arconada pt:Luis Miguel Arconada



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln