Norbert Nachtweih

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norbert Nachtweih
Spielerinformationen
Voller Name Norbert Nachtweih
Geburtstag 4. Juni 1957
Geburtsort Sangerhausen, DDRDDR DDR
Größe 174 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1963–1967
1967–1969
1969–1971
07/1971 - 06/1974
DDRDDR Motor Sangerhausen
DDRDDR Traktor Polleben
DDRDDR MK Eisleben
DDRDDR HFC Chemie
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1974 - 11/1976
07/1977 - 06/1982
07/1982 - 06/1989
07/1989 - 06/1991
07/1991 - 11/1991
12/1991 - 06/1996
07/1998 - 12/1999
DDRDDR HFC Chemie
DeutschlandDeutschland Eintracht Frankfurt
DeutschlandDeutschland FC Bayern München
FrankreichFrankreich AS Cannes
DeutschlandDeutschland Eintracht Frankfurt
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland FC Schwalbach
35 (02)
120 (26)
202 (20)
43 (00)
3 (00)
127 (11)
Nationalmannschaft
1974–1975
1975–1976
DDRDDR DDR-Junioren
DDRDDR DDR U-21
70(0)
40(0)
Stationen als Trainer

01/2000 - 06/2000
08/2002 - 12/2002
07/2016 -
DeutschlandDeutschland SV 1919 Bernbach
DeutschlandDeutschland VfB Unterliederbach
DeutschlandDeutschland FK Pirmasens
DeutschlandDeutschland SC Hessen Dreieich (Jugend)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 17. Juli 2020

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Norbert Nachtweih (* 4. Juni 1957 (63 Jahre) in Sangerhausen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer.

Karriere als Spieler

Jugend und DDR-Oberliga

Norbert Nachtweih erlernte als Sechsjähriger das Fußballspielen bei Motor Sangerhausen und durchlief bis zum 17. Lebensjahr die Vereine Traktor Polleben, Stahl Eisleben und Hallescher FC Chemie. Für letzteren bestritt er zwischen 1974 und 1976 35 Spiele in der DDR-Oberliga und erzielte zwei Tore.

Bundesliga und Ausland

Von 1978 bis 1982 war Nachtweih als Mittelfeldspieler für den Bundesligisten Eintracht Frankfurt aktiv. Sein Debüt erfolgte am 4. März 1978 (28. Spieltag) beim 2:0-Sieg im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart gefolgt von vier weiteren Spielen zum Ende der Saison. In der Folgesaison gelang ihm am 17. März 1979 (23. Spieltag) beim 2:1-Sieg im Heimspiel gegen Werder Bremen mit dem zwischenzeitlichen 2:0 auch sein erstes Tor. Von 1982 bis 1989 – in der letzten Saison als Abwehrspieler – war er beim FC Bayern München unter Vertrag.

Danach wechselte er zum französischen Erstligisten AS Cannes, für den er von 1989 bis 1991 in 43 Ligaspielen eingesetzt wurde und ohne Torerfolg blieb. Zur Saison 1991/92 kehrte er zur Frankfurter Eintracht in die Bundesliga zurück, absolvierte allerdings nur noch drei Liga- und zwei UEFA-Pokal-Spiele und wechselte im Dezember zum Zweitligisten SV Waldhof Mannheim. Bis zum Ende seiner Profi-Karriere 1996, bestritt er 127 Zweitligaspiele für die Waldhöfer und erzielte 10 Tore. "Norbert Nachtweih und Fabrizio Hayer bekamen ihre Fußballschuhe immer aus der Kinderabteilung. Größe 35." verrät Mannschaftskollege Torsten Lieberknecht später.[1]

Von 1998 bis Dezember 1999 spielte Nachtweih für den FC Sportfreunde Schwalbach in der Landesliga Hessen Mitte, danach lief er zeitweise für die 2. Mannschaft der SG Oberliederbach in der Kreisliga B Main-Taunus-Kreis auf.

Nationalmannschaft

In den Jahren 1974 und 1975 war Nachtweih Mitglied der DDR-Junioren-Nationalmannschaft, für die er sieben Länderspiele bestritt. Anschließend wurde er bis 1976 in vier Länderspielen der U-21-Nationalmannschaft eingesetzt. Nach dem Vorrundenspiel zur U-21-Fußball-Europameisterschaft 1978 am 16. November 1976 gegen die Türkei floh er gemeinsam mit Jürgen Pahl in die Bundesrepublik; daraufhin wurde er von der FIFA mit der obligatorischen, ein Jahr währenden Spielsperre belegt. Obwohl Nachtweih zu den besten deutschen Fußballspielern der 1980er Jahre gehörte, blieb ihm eine Karriere in der A-Nationalmannschaft versagt, da er bereits Auswahlspiele für die DDR absolviert hatte und nach dem damaligen Reglement der FIFA nicht mehr für einen anderen Staat spielen durfte.

Karriere als Trainer

Nach seiner Laufbahn als Spieler war er unter anderem als Trainer für den SV Bernbach, VfB Unterliederbach und den FK Pirmasens (zuerst A-Jugend, dann Oberliga-Mannschaft) tätig. Danach war er für die Fußballschule von Eintracht Frankfurt und seit Juli 2016 für den - mit JFC Frankfurt fusionierten - SC Hessen Dreieich tätig. Dort ist er derzeit für die U12 verantwortlich.[2] Außerdem spielt er regelmäßig für die Traditionsmannschaft von Eintracht Frankfurt

Erfolge

Bilder

Vereinsspiele

Liga Jahr Verein Spiele Tore
2.Bundesliga Süd 1991-1992 SV Waldhof Mannheim 2 0
2.BL Süd Aufstiegsrunde 1991-1992 SV Waldhof Mannheim 10 1
2.Bundesliga Süd 1992-1993 SV Waldhof Mannheim 41 8
DFB-Pokal 1992-1993 SV Waldhof Mannheim 2 0
2.Bundesliga Süd 1993-1994 SV Waldhof Mannheim 35 2
2.Bundesliga Süd 1994-1995 SV Waldhof Mannheim 30 0
DFB-Pokal 1994-1995 SV Waldhof Mannheim 2 0
2.Bundesliga Süd 1995-1996 SV Waldhof Mannheim 9 0
DFB-Pokal 1995-1996 SV Waldhof Mannheim 2 0

Einzelnachweise

  1. Der Waldhof hat auf seine Freiheit gewartet morgenweb.de vom 22.8.2019, abgerufen am 22. August 2019
  2. Mannheimer Morgen vom 8.12.2018, S.24 Große Namen nur im Hintergrund

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln