Thomas Berthold

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Berthold (* 12. November 1964 in Hanau) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Thomas Berthold spielte in der Fußball-Bundesliga als Abwehrspieler in 322 Spielen (22 Tore) für Eintracht Frankfurt (1982-1987), Bayern München (1991-1993) und den VfB Stuttgart (1993-2000). In der Zeit von 1987 bis 1991 war er in Italien für Hellas Verona (1987-1989) und den AS Rom (1989-1991) aktiv. Vom 15. Januar 2001 bis zum Ende der Saison 2000/01 spielte er beim türkischen Club Adanaspor und beendete dort seine Karriere. Zuvor war er ein halbes Jahr vereinslos.

In der Nationalmannschaft spielte er von 1985 bis 1994 in 62 Länderspielen und erzielte einen Treffer. Er nahm an drei Fußballweltmeisterschaften und einer Fußballeuropameisterschaft teil und wurde bei der WM 1990 in Italien Fußballweltmeister. Die Anzahl Länderspiele ist vergleichsweise gering, wenn man bedenkt, dass er bei drei Weltmeisterschafts-Endrunden Stammspieler war und insgesamt 18 WM-Spiele absolvierte.

Nach Meinungsverschiedenheiten mit Trainer Erich Ribbeck wurde er in der Saison 1992/93 bei Bayern München vom Training freigestellt und erhielt von Bayern-Schatzmeister Kurt Hegerich die ironische Bezeichnung "Bestbezahlter deutscher Golfprofi nach Bernhard Langer".

Auf dem Fußballplatz war er als harter, aber technisch versierter Verteidiger bekannt. Zu Weltruhm brachte er es durch einen 60m Solo-Lauf während der Fußballweltmeisterschaft 1990, die er mit dem Weltmeistertitel krönen konnte. Bei der Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko sah er im Viertelfinale gegen den Gastgeber nach einem Revanchefoul die Rote Karte, stand aber nach verbüßter Sperre im Endspiel gegen Argentinien wieder in der Startelf. Im Vorfeld der Weltmeisterschaft 1994 kehrte er nach fast dreijähriger Abwesenheit wieder in die Nationalmannschaft zurück und bestritt bei der Endrunde in den USA sämtliche Partien von der ersten bis zur letzten Minute.

Berthold vertrat außerhalb des Platzes stets eine eigene Meinung. Dies führte auch dazu, dass er nach einem kritischen Interview im Spiegel, das er Ende 1994 gab, nicht mehr in die Nationalmannschaft berufen wurde.

Beim VfB Stuttgart, mit dem er den DFB-Pokal 1997 gewann, hält er den vereinsinternen Rekord für die meisten Platzverweise - insgesamt wurde er fünf Mal des Feldes verwiesen.

Vom 1. Juli 2003 bis zum 14. März 2005 war Thomas Berthold Manager bei Fortuna Düsseldorf.

Seit einigen Jahren spielt er zusammen mit Karlheinz Förster, Guido Buchwald und weiteren Ex-Fußballprofis für die Schwaben Allstars und sammelt Spenden für die Mexiko-Hilfe bzw. das Straßenkinderprojekt Pan de Vida.

Weblinks

Siehe auch


be:Томас Бертальд da:Thomas Berthold en:Thomas Berthold fi:Thomas Berthold fr:Thomas Berthold it:Thomas Berthold ja:トーマス・ベルトルト pl:Thomas Berthold pt:Thomas Berthold sl:Thomas Berthold sv:Thomas Berthold



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln