Uwe Zimmermann

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uwe Zimmermann
Uwe zimmermann.jpg

Spielerinformationen
Voller Name Uwe Zimmermann
Geburtstag 11. Februar 1962
Geburtsort Kronau, DeutschlandDeutschland Deutschland
Spitzname Zimbo
Position Torwart
Vereine in der Jugend
bis 1978
07/1978 - 06/1980
DeutschlandDeutschland VfR Kronau
DeutschlandDeutschland Waldhof Mannheim
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1980 - 06/1990
07/1990 - 06/1993
07/1993 - 06/1999
07/1999 - 06/2002
DeutschlandDeutschland Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland Fortuna Köln
DeutschlandDeutschland VfL Wolfsburg
DeutschlandDeutschland Eintracht Braunschweig
267 (0)
70 (0)
145 (0)
70 (0)
Nationalmannschaft
1982–1983
1987
DeutschlandDeutschland Deutschland U-21
DeutschlandDeutschland Deutschland Olympia
5 (0)
1 (0)
Stationen als Trainer
07/2003 - 06/2006
03/2007 - 05/2008
03/2013 - 06/2013
07/2012 - 06/2014
07/2017 - 06/2018
06/2018 - 06/2020
DeutschlandDeutschland LR Ahlen (Torwarttrainer)
DeutschlandDeutschland Sportfreunde Siegen (Torwarttrainer)
DeutschlandDeutschland SuS Niederschelden/Gosenbach (Interimstrainer)
DeutschlandDeutschland Sportfreunde Siegen (Torwarttrainer)
DeutschlandDeutschland FC Astoria Walldorf Jugend (Torwarttrainer)
DeutschlandDeutschland SV Darmstadt 98 (Torwarttrainer)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 11. Februar 2020

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Uwe Zimmermann (* 11. Februar 1962 (58 Jahre) in Kronau ) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorwart und jetziger Trainer.

Spielerkarriere

Uwe Zimmermann, genannt Zimbo, kam mit 16 Jahren vom VfR Kronau zum SV Waldhof. Dort wurde er 1980 unter Trainer Kurt Kobberger Deutscher A-Jugend Meister. Am 12. Juli 1980 gelang im Endspiel gegen Schalke 04 ein 2:1. Als Walter Pradt 1982 vom Platz gestellt wurde, kam die große Chance für Uwe Zimmermann. Er sollte sie nutzen, und blieb bis zu einer eigenen Verletzung 1990 Stammtorhüter bei den Blau-Schwarzen. In der „Rangliste des Deutschen Fußballs“ des „kicker“ vom 5. Januar 1987 wurde Zimmermann unter der Rubrik „Torhüter“ als „im weiteren Kreis“ aufgeführt.

Nachdem er sieben Spiele aussetzen musste, feierte er ausgerechnet am vorletzten Spieltag am Alsenweg gegen Fortuna Düsseldorf sein Comeback. Ein Tor des Ex-Waldhöfers Bernd Klotz in der 84.Minute besiegelte den Abstieg aus der Bundesliga. Seine 215 Bundesliga-Spiele für den SVW bedeuten Vereinsrekord. Insgesamt absolvierte er bis 1990 für den SVW 266 Erst- und Zweitligaspiele.

2007 wurde "Zimbo" von den Waldhof-Fans in die Sportwoche-Jahrhundert-Elf gewählt.

Nach drei Spielzeiten bei Fortuna Köln wechselte er für fünf Jahre zum VfL Wolfsburg, mit denen er 1997 in die Bundesliga aufstieg. In der Saison 97/98 bestritt Zimmermann nochmals 29 Bundesligaspiele bei den Niedersachsen.

Seine aktive Karriere beendete der Torhüter 2002 bei Eintracht Braunschweig. Dort spielte er mit dem künftigen Waldhöfer Bernd Eigner zusammen und schaffte den Aufstieg in die Zweite Fussball Bundesliga. [1] "Ich dachte, die reißen die Stadt ab. Die haben gefeiert, als wären wir Deutscher Meister geworden." erinnert er sich rückblickend.[2]

Trainer

Zunächst war Zimmermann Torwarttrainer bei LR Ahlen.

Bei Fußball-Regionalligist Sportfreunde Siegen hat der 46-Jährige, den sie in Mannheim nur "Zimbo" nennen, eine steile Karriere hingelegt. Als Torwart-Coach im Januar 2007 eingestellt, wurde er erst in der Winterpause zum Co-Trainer befördert. Nach der Entlassung von Chef-Übungsleiter Marc Fascher Anfang Mai sollte A-Lizenz-Inhaber Zimmermann nun gemeinsam mit Ex-Spieler Peter Nemeth als sportliche Leitung dafür sorgen, dass die Sportfreunde den Sprung in die eingleisige Dritte Liga schaffen.

Im März 2013 wechselte Uwe als Interimstrainer bis zum Ende der Saison zum Landesligisten SuS Niederschelden[3] und war gleichzeitig bis Juni 2014 noch als Torwarttrainer bei den Sportfreunde Siegen aktiv.[4]

Nach seiner Tätigkeit in der Jugend des FC Astoria Walldorf sprang Uwe Zimmermann im Juni 2018 beim Bundesligazweitligisten SV Darmstadt 98 als Torwarttrainer für den erkrankten Dimo Wache ein,[5] wo er noch heute aktiv ist.

Seit Anfang des Jahrtausends betreibt Zimmermann auch eine mobile Torwartschule.[6]

Privat ist die Familie Zimmermann im Siegerland angekommen. Sohn Simon (21), der auch für den VfR Mannheim gegen den Ball trat, ist wieder zu seinen Eltern in die Wohnung nahe Siegen gezogen und kickt mittlerweile beim südwestfälischen Verbandsligisten TuS Erndtebrück.

Der Kontakt in die alte Heimat ist aber keineswegs abgerissen, auch wenn das lange leer stehende Haus in Malsch nun vermietet ist. Mit den Familien von Alfred Schön und Roland Dickgießer,fahren die Zimmermanns einmal im Jahr gemeinsam in den Urlaub nach Österreich.

Kurzer Zitatauschnitt vom SVW-Urgestein: "Ich wäre vor meinem Job in Siegen gerne zu meinem alten Klub zurückgegangen. Schade, dass da nie eine Anfrage kam."

Erfolge

Bilder


Weblinks

Einzelnachweise

  1. Günter Rohrbacher-List: Das SV Waldhof Lexikon. Waldkirch, Mannheim 2007, ISBN 978-3-927455-33-7
  2. Gestern Eintracht, heute: Uwe Zimmermann, der Rekord-Mannheimer unter den Löwen regionalsport.de vom 26.3.2020, abgerufen am 10. Mai 2020
  3. Zimmermann neuer Trainer in Schelden wp.de vom 4.3.2013, abgerufen am 14. Juli 2018
  4. Uwe Zimmermann wird erneut Torwarttrainer bei Sportfreunde Siegen wirsiegen.de vom 22.6.2012, abgerufen am 14. Juli 2018
  5. Uwe Zimmermann vertritt erkrankten Torwarttrainer Dimo Wache echo-online.de vom 26.6.2018, abgerufen am 20. Februar 2020
  6. Der frühere Waldhof-Torwart Uwe „Zimbo“ Zimmermann hat viel zu tun morgenweb.de vom 14.11.2018, abgerufen am 14. Juli 2018


Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln